Wir finanzieren Ihre Immobilie
Mehr als 400 Banken und Darlehen im Vergleich! Ohne Extrakosten!

Der Günstige: Einkaufsfinanzierung

Einkaufsfinanzierung funktioniert im Grunde einfach. Ein Zwischenhändler zahlt die Rechnungen Ihrer
Lieferanten, nutzt dafür Skonto und eventuell Rabatte aus und räumt Ihnen dafür ein verlängertes
Zahlungsziel ein – gegen Gebühr.
Beruht Ihr Geschäftsmodell auf kontinuierlichem Wareneinkauf oder Vorratslagerung? Ist Ihr
Unternehmen zuletzt stark gewachsen? Dann stellt die Einkaufsfinanzierung in vielen Fällen die
bessere Option gegenüber einem Kontokorrentkredit dar. Sämtliche Wirtschaftsgüter, von ein paar
Ausnahmen abgesehen (Lebensmittel, Medikamente, Textilien), können darüber abgebildet werden.
Vor allem bei Großaufträgen und saisonalen Produktionsspitzen sollten Sie darüber nachdenken: Sie
schonen ihre Kreditlinien, nutzen die angebotenen Skonti Ihrer Lieferanten und können sofort über
die Waren verfügen. Die Einkaufsfinanzierung ist zudem auch noch bilanzneutral.
Dafür verpflichten Sie sich nach einer vordefinierten Zahlungsfrist, das gesamte
Einkaufsfinanzierungsvolumen plus anfallender Kosten zu begleichen. Das sind vor allem Einrichtungsund
nominale Finanzierungsgebühren, die sich von Anbieter zu Anbieter unterscheiden und zwischen
1,3 bis 3,5 Prozent des Rechnungsbetrages ausmachen können, je nach Bonität, Zahlungsziel oder
weiterer Faktoren. Die Einkaufsfinanzierung lohnt sich bereits ab einem Einkaufsvolumen von 10.000 €.

Wie Einkaufsfinanzierung funktioniert:
• Anfragen: Wir sammeln alle Infos ein und fragen bei unseren Partnern an.
• Vergleichen: Sie wählen das beste Angebot aus!
• Finanzieren: Der ausgewählte Partner begleicht die offenen Rechnungen beim Lieferanten. Am
   Ende der Zahlungsfrist begleichen Sie das gesamte Finanzierungsvolumen plus Gebühren.